Was darf eine Bauleistungsversicherung kosten?

Die Bauleistungsversicherung Kosten sind abhängig von der Dauer des Bauvorhabens. Zudem unterscheidet sich die zu leistende Prämie, bei den verschiedenen Anbietern, zum Teil immens. Ein Vergleich von mehreren Tarifen ist aus diesem Grund zu empfehlen. Bei unserem Online-Vergleich der Testsieger, haben wir die besten Bauleistungsversicherungen bezüglich ihrer Leistungen und der zu zahlenden Prämie miteinander verglichen. Klicken Sie einfach auf „Jetzt Bauleistungsversicherungen vergleichen“ und schon wird er gestartet.

Dipl.-Vw. Lars Krüger

Bauleistungsversicherung Vergleich

  • Über 14 Tarife, transparent & übersichtlich
  • Vom Fachmann bewertet!
  • Direkt online abgesichert

Absicherung der Risiken ist wichtig

Die Bauleistungsversicherung gehört zu den elementaren Versicherungen, die bei einem Bauvorhaben berücksichtigt werden sollten. Unvorhersehbare Risiken – beispielhaft sollen jahreszeitunübliche Witterungseinflüsse, Diebstahl fest am Haus montierter Teile, Vandalismus aber auch nachgewiesene Konstruktionsfehler genannt sein – bedrohen in erheblicher Art das Bauvorhaben in finanzieller Hinsicht. Die Kosten für die Beseitigung solcher Schäden sind beträchtlich. Kein umsichtiger Bauherr wird diese möglichen Kosten in seine Finanzierung mit einplanen, wenn er quasi mit einer Vollkasko-Versicherung entgegenwirken kann. Sinnvollerweise sollten natürlich auch die Kosten für eine Bauleistungsversicherung im Rahmen bleiben. Diese hängen – wie bei allen Versicherungen – vom Leistungsumfang ab – die Bauleistungsversicherung Prämie ist aber nur einmalig zu erbringen.

Leistungsumfang und Versicherungssumme bestimmen die Prämie

Die Laufzeit einer Bauleistungsversicherung ist zunächst auf zwei Jahre begrenzt. Sie endet in der Regel mit Bezugsfertigkeit oder Bauabnahme. Ist der Bau in dieser Zeit nicht beendet, kann der Vertrag gegen eine zusätzliche Prämie versichert werden. In diesem Punkt unterscheiden sich die einzelnen Versicherungsgesellschaften in der Regel nicht.


Grundlage für die Berechnung der Prämie einer Bauleistungsversicherung ist immer die Versicherungssumme. Die Ermittlung der Versicherungssumme für eine Bauleistungsversicherung ist simpel. Hierbei handelt es sich um alle Herstellungskosten des Gebäudes. Dazu gehören auch alle Baustoffe und Bauteile sowie die Außenanlagen. Selbst die Eigenleitungen, die der Bauherr erbringt, sind zu berücksichtigen. Dazu gehören aber nicht die sogenannten Baunebenkosten, also beispielsweise Kosten für den Architekten, den Notar oder Finanzierungsnebenkosten. Diese Kosten werden nicht übernommen, von der Bauleistungsversicherung aber Anschaffungskosten.


Insgesamt nehmen folgende Merkmale wesentlichen Einfluss auf die Prämie


  • Die Versicherungssumme oder Bausumme, wie gerade beschrieben.

  • Handelt es sich um ein Fertighaus oder eine massive Konstruktion?

  • Wird eine Sanierung oder ein Umbau durchgeführt oder ist ein Neubau geplant?

  • Die durch das Vorhaben erstellte Wohnfläche in Quadratmetern.

  • Sind besondere Einschlüsse in den Vertrag gewünscht, zum Beispiel Brand oder zusätzliche Aufräumkosten?


Die größten Unterschiede haben die Versicherungsgesellschaft im Leistungsumfang der Bauleistungsversicherung. Es ist daher dringend zu empfehlen, die einzelnen Tarife der Bauleistungsversicherung auf versicherte Kosten zu überprüfen. Dies gelingt über Vergleichsrechner im Internet leicht. Neben der Höhe der Selbstbeteiligung je Schadensfall unterscheiden sich die Tarife zum Teil erheblich. Eine deutliche Mehrleistung rechtfertigt auch etwas höhere Prämien.

Beispiele für Prämienunterschiede bei Bauleistungsversicherungen

Insgesamt ist die Bauleistungsversicherung günstig, bedenkt man den hohen Grad der Absicherung. Zwei Beispiele, wie viel eine Bauleistungsversicherung kosten wird:


  • Beispiel 1:
    Neubau eines Einfamilienhauses in Berlin, 200.000 Euro Bausumme – inklusive 10.000 Euro Eigenanteil – in massiver Bauart mit 120 qm Wohnfläche.
    Prämien zwischen 214 Euro und 340 Euro einmalig.

  • Beispiel 2:
    Sanierung eines Altbaus mit neuem Anbau in Berlin, 120.000 Euro Neubausumme ohne Eigenanteil in massiver Bauart mit 150 qm Wohnfläche.
    Prämien zwischen 140 Euro und 210 Euro. Der Altbau kann gegen Zuschlag mitversichert werden.

Ein Tipp für alle Bauherren

Die Bauleistungsversicherung sichert nicht nur den Bauherrn ab. Auch andere am Bauvertrag beteiligte Personen kommen sind durch die Versicherung geschützt. Hierzu gehört zum Beispiel das Bauunternehmen, der Architekt oder Handwerker. Mit Abschluss der Bauleistungsversicherung ist es empfehlenswert, die Prämie auf alle Beteiligten umzulegen.

Autor: Dipl.-Vw. Lars Krüger - Google+