Was genau wird durch eine Bauleistungsversicherung abgesichert?

Was konkret durch eine bestimmte Bauleistungsversicherung abgesichert ist und was diese im Versicherungsfall zahlt, wird in unserem Bauleistungsversicherung Vergleich ausführlich dargestellt. Der Vergleich analysiert ausführlich die Leistungspakete von über 14 Bauleistungsversicherungen und auf Wunsch können weitere Produkte, wie bspw. die Bauherrenhaftpflichtversicherung, verglichen werden. Zum Start der Vergleichsdarstellung gelangen Sie über die Eingabemaske, zu der Sie durch einen Klick auf „Jetzt Bauleistungsversicherungen vergleichen“ kommen.

Dipl.-Vw. Lars Krüger

Bauleistungsversicherung Vergleich

  • Über 14 Tarife, transparent & übersichtlich
  • Vom Fachmann bewertet!
  • Direkt online abgesichert

In welchen Fällen zahlt die Bauleistungsversicherung?

Es gibt eine ganze Reihe von Risiken, die ein Bauvorhaben nicht nur im zeitlichen Ablauf behindern, sondern auch finanziell massiv bedrohen können. In der Regel sind für solche Risiken und Ereignisse keine Rücklagen in der Finanzierung berücksichtigt. Wie in anderen Bereichen des Lebens auch gibt es für die Absicherung solcher Ereignisse Versicherungen. Trifft einen Rohbau ein Brand, eine Explosion oder ein Blitzschlag, tritt die sogenannte Feuerrohbauversicherung ein. Schäden aufgrund der Sorgfalts- und Sicherungspflichten eines Bauherrn werden über die Bauherrenhaftpflichtversicherung abgedeckt. Diese zahlt die Kosten für Schäden an Dritten.


Doch was, wenn ein Unwetter die Baustelle trifft und große Schäden verursacht? Was, wenn unvorhersehbare Ereignisse Kosten verursachen? Auch für diese Ereignisse wird eine Absicherung angeboten: Die sogenannte Bauleistungsversicherung zahlt für eine Vielzahl solcher Schäden. Diese Versicherung gehört somit zu den Wichtigsten bei einem Bauvorhaben.

Die Bauleistungsversicherung tritt bei vielen kostenintensiven Schäden ein

Einen hinreichenden Überblick über den Leistungsumfang dieser Versicherungsart wird nur gewonnen, wenn der interessierte Bauherr zur Bauleistungsversicherung Informationen einholt. Dies gelingt leicht im Internet, wenn entsprechende Online-Rechner verwendet werden. Grundlage hierfür ist, dass für die Vergleichsdaten der Bauleistungsversicherung die Deckungssumme verwendet wird, die dem Bauvorhaben entspricht. Ist diese Deckungssumme zusammen mit anderen Eckdaten, zum Beispiel Art des Bauvorhabens, Eigenanteil an der Deckungssumme oder der richtigen Wohnfläche eingeben, wirft ein Vergleichsrechner den Leistungsumfang der einzelnen Tarife aus.


Vergleichbar zu anderen Sachversicherungen sind die Unterschiede im Leistungsumfang von Gesellschaft zu Gesellschaft zum Teil erheblich. Im Regelfall sind die nachfolgenden Ereignisse versichert:


  • Die Schäden aus unvorhergesehen, das heißt, jahreszeitunüblichen Witterungseinflüssen sind versichert. Dies kann beispielsweise ein Hagelschaden auf frisch verlegtem Estrich im Sommer sein.

  • Der Diebstahl fest an das Gebäude montierter Teile, zum Beispiel Radiatoren einer Heizungsanlage, ist im Versicherungsschutz enthalten.

  • Verwüsten Unbekannte die verschlossenen Räume eines Rohbaus werden die Kosten aufgrund der Absicherung aus der Bauleistungsversicherung für Vandalismus erstattet.

  • Auch Konstruktionsfehler werden erstattet. Sollte beispielsweise ein Dach aufgrund des nachgewiesenen Konstruktionsfehlers der tragenden Säulen zusammenbrechen, werden die Kosten für den Neubau bezahlt, da die Bauleistungsversicherung für diese Konstruktionsfehler haftet.


Die Bauleistungsversicherung ist eine sogenannte „Allgefahrenversicherung“. Auch Schäden, aus Hochwasser aus Unachtsamkeit – beispielsweise die Beschädigung des Rohbaus durch einen Kran – und andere unvorhersehbare Ereignisse sind abgesichert.


Gegen einen Mehrbeitrag können auch weitere Schäden versichert sein. Hierzu gehören zum Beispiel Brand oder die Risiken aufgrund von Bergschäden, sofern eine Bescheinigung vorliegt. Nicht versichert ist der sogenannte „Pfusch am Bau“.

Besonderheiten bei Umbau und Sanierung

Die Bauleistungsversicherung bei Umbau gilt immer für den Neubauanteil eines Bauvorhabens. Es ist jedoch ratsam, den Altbau zum Beispiel gegen Einsturz mitzuversichern. Dies ist durch einen Einschluss der Altbausubstand in die Bauleistungsversicherung bei Sanierung möglich.


Es gibt hierbei jedoch einige Dinge zu beachten. Eine sogenannte Volldeckung für den Altbau ist vergleichsweise teuer und Bedarf einer eingehenden Bewertung des Altbaus. Häufiger wird eine Teildeckung gewählt, die den Einbau vor allem gegen Schäden absichert, die durch einen ersatzpflichtigen Schaden am Neubauanteil entstanden sind. Vor Abschluss einer Bauleistungsversicherung bei Renovierung sollte die Wohngebäudeversicherung kontaktiert werden, um zu klären, welche Schäden von ihr während der Bauphase noch übernommen werden.

Autor: Dipl.-Vw. Lars Krüger - Google+