Weshalb ist für Bauherren eine Bauleistungsversicherung sinnvoll?

Dass eine Bauleistungsversicherung sinnvoll für alle Bauherren ist, um bei eintretenden Schäden das Bauvorhaben nicht zu gefährden, steht außer Frage. Allerdings beinhalten nicht alle Bauleistungsversicherungen die gleichen Leistungen, was einen Vergleich von mehreren Anbietern empfehlenswert macht. Unser Online-Vergleich der Testsieger vergleicht den Leistungsumfang und die Preise von über 14 Bauleistungsversicherungen und zeigt so transparent und verständlich die Unterschiede der einzelnen Angebote auf. Klicken Sie auf den Button „Jetzt Bauleistungsversicherungen vergleichen“, damit der Leistungsvergleich gestartet wird.

Dipl.-Vw. Lars Krüger

Bauleistungsversicherung Vergleich

  • Über 14 Tarife, transparent & übersichtlich
  • Vom Fachmann bewertet!
  • Direkt online abgesichert

Schadenbeispiele untermauern die Sinnhaftigkeit einer Bauleistungsversicherung

Ein Unwetter tobt über der Baustelle, der frisch verlegte Estrich wird beschädigt, das Dach, das gerade in der Fertigstellung ist, wird in Mitleidenschaft gezogen und Fertigteile, die auf der Baustelle lagern, werden durch das Unwetter unbrauchbar. Solche und vergleichbare Schäden ereignen sich regelmäßig auf deutschen Baustellen. Das finanzielle Risiko ist immens, im schlimmsten Fall droht das Scheitern des Bauvorhabens.


Es gibt somit eine Reihe von Gefahren, auf die sich Bauherr und Bauunternehmer einstellen müssen. Vergleichbar zu Kraftfahrzeugen wurde daher eine Vollkasko-Versicherung entwickelt. Diese sogenannte „Bauwesenversicherung“ oder auch „Bauleistungsversicherung“ soll den finanziellen Risiken für Bauunternehmer als auch für Auftraggeber aufgrund unvorhersehbarer Gefahren entgegenwirken. Aufgrund der Vielzahl der möglichen Schadensursachen wird jeder Bauherr rasch erkennen, dass eine Bauleistungsversicherung sinnvoll ist.

Drei wichtige Versicherungen für jedes Bauvorhaben

Der finanzielle Spielraum für die Erfüllung des Traumes von der eigenen Immobilie ist oft begrenzt. Gerade vor dem Hintergrund, dass alles genau kalkuliert ist und zusätzliche Ausgaben häufig nicht zu schultern sind, sollten zu jedem Bauvorhaben drei wichtige Versicherungen eingeplant werden: Feuerrohbauversicherung, Bauleistungsversicherung und Bauherrenhaftpflichtversicherung. Die Feuerrohbauversicherung wird meist von den finanzierenden Kreditinstituten vorgeschrieben und geht in der Regel in die Wohngebäudeversicherung über. Die Bauherrenhaftpflichtversicherung deckt die Kosten für Schäden Dritter ab. Allein aufgrund der Sorgfalts- und Sicherungspflichten eines Bauherrn ist diese Gefahr groß. Eine Bauleistungsversicherung muss allein aufgrund unvorhersehbarer Folgen für das Bauvorhaben mit einkalkuliert werden. Gerade ein Bauherr, der ein knappes Budget hat, muss eine Bauleistungsversicherung abschließen.

Nicht nur für Unwetter gut – die Bauleistungsversicherung und ihr Inhalt

Die Frage, „Lohnt eine Bauleistungsversicherung?“ sollte sich für jeden umsichtigen Bauherrn oder Bauunternehmer nicht stellen. Doch was leistet die Bauleistungsversicherung? Während der Bauzeit – die Bauleistungsversicherung ist in der Regel auf zwei Jahre bis zur Bezugsfertigkeit oder Bauabnahme ausgelegt – bietet der Vertrag zum Beispiel Schutz gegen die finanziellen Folgen aus:

  • Witterungsereignisse, zum Beispiel Sturm, Hagel, außergewöhnliches Hochwasser oder vergleichbaren Umwelteinflüssen, die nicht der Jahreszeit geschuldet sind
  • Diebstahl von fest montierten Teilen, Vandalismus oder Schäden durch unbekannte Dritte
  • Schäden, die aufgrund eines unbekannten Baugrundes eintreten
  • Konstruktions- und Materialfehler
  • Aber auch Schäden an Fertigteilen, die bereits auf der Baustelle lagern


Nicht versichert sind Materialien, die auf der Baustelle lagern oder auch der sogenannte „Pfusch am Bau“. Auch Baunebenkosten, beispielsweise Kosten für den Architekten, den Notar oder Finanzierungskosten, können nicht übernommen werden.

Kosten und Kombinationsmöglichkeiten

Die Bauleistungsversicherung ist wichtig, aber nicht unbezahlbar. Die Kosten für einen solchen Vertrag werden einmalig für die gesamte Bauphase erhoben. Die Preis- und Leistungsunterschiede sind jedoch, wie bei allen sogenannten „Sachversicherungen“, von Gesellschaft zu Gesellschaft zum Teil recht deutlich. Es kann daher sinnvoll sein, ein Kombinationsprodukt aus Feuerrohbauversicherung + Bauleistungsversicherung gemeinsam mit einer Bauherrenhaftpflichtversicherung zu wählen. Eine solche Kombination kostet je nach Leistungsmerkmalen zum Beispiel zwischen 200 und 400 Euro.


Eine Bauleistungsversicherung ohne Selbstbeteiligung wird allerdings im Regelfall nicht angeboten. Standardmäßig liegt die Selbstbeteiligung bei 250 Euro je Schadenfall. Abweichungen nach oben und unten sind möglich.


In jedem Fall sollten interessierte Bauherren gründlich den Leistungsumfang vergleichen. Das Sparen am falschen Ende kostet schnell ein kleines Vermögen.

Autor: Dipl.-Vw. Lars Krüger - Google+